Endlichkeit

Menschen leiden unter der Vergänglichkeit der Dinge, bzw. darunter diese nicht akzeptieren zu wollen. Nur der gegenwärtige Augenblick besteht und die Vergangenheit ist einzig und allein in Gedankenform, als Bild oder alter Film in unseren Köpfen vorhanden. Es ist nicht das physische gemeint, sondern das Festhalten an Erinnerungen. Die Zukunft ist noch nicht hier, noch nicht zum „jetzt“ geworden und trotzdem nutzen wir diesen Augenblick um uns Spekulationen und Imaginationen über Ereignisse hinzugeben, die vermutlich so nie stattfinden werden.
Die Gedanken kreisen nahezu permanent in den Köpfen der Menschen und verdecken somit das dahinter Liegende. Der Lärm des Verstandes legt sich als Schatten über das Leuchten dessen, was allem zu Grunde liegt. Etwas das in jedem zu finden ist und alles miteinander verbindet, wie auch immer jeder es für sich nennen mag. Dabei geht es nicht um die Bezeichnung, sondern um die Wahrheit die sich jenseits der Worte verbirgt.

Jene Dinge die wir in der Vergangenheit aufgebaut haben oder in der Zukunft erreichen wollen, fügen wir einer gestalteten Persönlichkeit hinzu. Es bestehen Bilder und unbewusst wird an altem Schmerz festgehalten, denn er hat ja zu dem geführt was heute ist.
Nur ist es ein zum Scheitern verurteiltes Unterfangen das unendliche Glück im Endlichen zu suchen. Wahres Glück, Liebe und Frieden befinden sich also jenseits der Endlichkeit und somit jenseits einer erdachten Person und darauffolgend jenseits der Gedanken.
Das Leiden besteht darin, dass nicht bewusst wahrgenommen wird auf welcher Ebene das Vorhaben sein Lebensglück zu finden scheitert. Folglich muss nichts gesucht werden. Lediglich weglassen hilft um das zum Vorschein zu bringen, was bereits in dir Schlummert. Wenn diese Wahrheit erkannt und angenommen wird, folgt darauf der  Austritt aus dem Kreislauf des Leidens. Es wird sich Frieden über das Leben legen, sofern nicht länger an Vergehendem festhalten wird. Nutzen wir also lieber den gegenwärtigen Moment um uns an allem zu erfreuen was bereits hier ist und dafür dankbar zu sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s